· 

Wie werde ich Crypto Writer?

Das Phänomen Crypto Writing und NFT

von Anka - aktualisiert am 09.07.2021 - 08:20

Photo by Launchpresso on Unsplash

Crypto Writing und textbasierte NFTs. Jetzt wird es ganz verrückt. Oder auch nicht? Die Frage ist, ob der neue Hype im Internet auch was für deutschsprachige Autoren und Schriftsteller ist und wenn ja, wie man insbesondere als Hobby-Autor in der Crypto-Welt Fuß fasst. Wer noch gar keine Ahnung hat, was NFT und Blockchain überhaupt zu bedeuten hat, dem empfehlen wir zuerst unseren ausführlichen Artikel zum Thema zu lesen. Ergänzung und Alternative zum traditionellen Self-Publishing mit Crypto Writing.

Du willst dich selbst an Crypto Writing probieren? Dann nimm' an unserer Ausschreibung "Writing goes crypto" teil. Dein Text als NFT!

Crypto Writing ist im deutschsprachigen Raum noch eher unbekannt. Dabei ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Trend auch bei uns ankommt. Wer noch zu den Pionieren gehören will, muss sich ranhalten. Große Verlage und Medienhäuser stellen ihre Systeme bereits auf den Handel mit NFT um. Wie du als Freiberufler oder Hobby-Autor zum Wegbereiter wirst, wenn du dich frühzeitig mit Crypto und Non-Fungible Token auseinandersetzt.


Schon mal daran gedacht einen Text zum NFT zu machen? Nein? Du weißt nicht, was NFTs überhaupt sind? Macht nix. Dafür gibt es ja uns. Wir lieben Neues und gehen die Veränderungen der Digitalisierung in großen Schritten mit. Während Verlage oder Medienhäuser bereits damit begonnen haben, ihre Werke mittels NFT-Zertifikat zu schützen und blockchainbasiert zu handeln, stehen viele noch außerhalb der dezentralen Netzwerke.

Photo by CoinView App on Unsplash

Wir sehen NFT und Blockchain nicht nur als Hype, sondern als dauerhafte Chance für Künstlerinnen und Künstler. Damit lassen sich beispielsweise die Urheberrechte an einem Werk bestätigen, sodass dieses für alle Zeit nachvollziehbar geschützt werden kann. Manche profitieren von dem dynamischen Absatzmarkt, denn NFTs gelten mittlerweile bereits als Investitionsgut. Außerdem kann man dort sein Self-Publishing genauso betreiben wie auf anderen Handelsplattformen auch. Dennoch stellt Crypto Writing eine Besonderheit dar.

Textbasiertes NFT

Was ist Crypto Writing?

Crypto Writing ist nichts grundsätzlich Neues. Man kann (fast) jeden Text oder Datei zum Non-Fungible Token (NFT) umwandeln. Die Voraussetzung ist, man ist der Urheber des Werks und weiß, wie es funktioniert. Wer neu ins Thema einsteigt, kann sich in unserem Beitrag "NFT Kunst und Crypto Digital Art" damit vertraut machen. An dieser Stelle soll betont werden, dass wir kein Content Writing - also Texte über Crypto - meinen. Wir wollen erklären, wie du als Schriftsteller oder Autor deine Texte in der Blockchain sicherst.

 

Damit du auf eine Blockchain bzw. ein dezentrales Netzwerk wie Ethereum zugreifen kannst, brauchst du Apps und Software. Das Anschauen funktioniert aber auch wie man es kennt im Browser. Als Beispiel kannst du dir ja mal unsere Kollektionen auf OpenSea zugemüte führen.

Zu Beginn klären wir ein paar Grundbegriffe zum Thema NFT Writing. Die Plattformen und Netzwerke sind überwiegend auf Englisch, weshalb sich Nicht-Muttersprachler manchmal etwas schwer tun. Am Anfang sieht alles kompliziert aus. Doch sobald man weiß, was es mit Begriffen wie "Crypto Lit" oder "CSW" auf sich hat, ist alles einfacher.

 

Leider sind die meisten Begriffe stark doppeldeutig und somit missverständlich. Das liegt zum Einen an der Übernahme aus dem Englischen. Zum Anderen dreht sich die ganze Materie um Informatik und ist noch ein sehr junges Feld mit dynamischer Sprachverwendung. Außerdem besteht ein digitales Unikat wie beispielsweise ein Buch oder ein Bild ja auch nur aus Informationen.

 

Diese Informationen sind Daten. Diese Daten werden mit Hilfe von Bildschirm und Computer als Text oder grafische Darstellung für das menschliche Auge wahrnehmbar gemacht. Sie können aber auch weitergehend verarbeitet werden. Lädt man diese Daten in eine Blockchain hoch, werden sie Teil einer fälschungssicheren und pseudonym reproduzierbaren Kette. So kann man immer nachvollziehen, wann jemand etwas in ein entsprechendes Netzwerk hochgeladen hat.

 

Dieser Vorgang kann auch als Zertifizierung betrachtet werden. Die Daten verwandeln sich in ein NFT, ein Non-Fungible Token. Das ist ein einzigartiges Sammlerstück innerhalb eines solchen Netzwerks, wie es beispielsweise Ethereum bereitstellt. Bei Ethereum kann man sowohl NFTs hinterlegen als auch die zugehörige Cryptowährung (ETH Coin) nutzen. Das ist beispielsweise ein Unterschied zu Bitcoin, wo sich keine Collectibles in die Blockchain hinzufügen lassen.

 

 

 

Photo by Executium on Unsplash

Das Thema NFT Crypto und Literatur ist sehr weitläufig. Deswegen kann es sein, dass sich im Einzelfall ein paar Details unterscheiden (z.B. bei Nutzung einer anderen Blockchain oder NFT-Plattform). Es geht hier nur um die vereinfachte Darstellung dessen, was für Schriftsteller und Autoren wichtig sein könnte. Um souverän mit Crypto und NFT umgehen zu können, genügen häufig schon grundlegende Kenntnisse - was sich allerdings nicht auf's Traden oder den Handel selbst bezieht.

 

In diesem Artikel geht es darum, wie du deinen Text in ein NFT verwandeln und in der Blockchain hinterlegen kannst - kurzum, wie du Crypto Writer wirst. Das Thema Verkauf und Handel mit NFTs werden wir in einem gesonderten Beitrag behandeln. Mit unserem Newsletter teilen wir dir mit, wenn es soweit ist. NFTs kennen keine Nationalität, weil sie in dezentralen Netzwerken lagern. Deswegen können wir auch keine steuerrechtlichen Fragen beantworten.

 

Der Begriff Crypto Writing (CW) ist nicht eindeutig definiert und kontextabhängig. Mitunter können sowohl Crypto Content Writing (CCW) genauso wie Literatur in der Blockchain gemeint sein. Demnach bezeichnet Crypto Writing unter anderem...

 

... Texte über Crypto,

... Texte oder Kunstwerke im Crypto-Stil,

... ein Spiel in Internetforen,

... NFT-zertifizierte Texte und Bücher,

... NFT Kunst unter Einbezug literarischer Elemente.

 

Als Schriftsteller oder Autor kann man seine Texte auch wie gehabt an Verlage oder ins Self-Publishing geben. Durch NFT muss sich nichts daran ändern. Das Hinzufügen in eine Blockchain zertifiziert lediglich, dass du der Urheber bzw. Autor des Werks bist.

 

Das alleine ist für textbasierte Urheberwerke zunächst sehr unspektakulär. Für visuelle Kunst oder Musik kann das schon wesentlich interessanter sein, weil sie unabhängig von sprachlicher Verständigung sind. So stehen sie einen größeren Rezipientenkreis offen.

 

 

Allerdings kann es für Texter und Autoren auch interessant werden, die Texte "heimlich" zu zertifizieren.
Schließlich kann man die Datei in seinem Profil bei Bedarf auch verbergen. So kann man bis in alle Zeit nachvollziehbar belegen, dass man der Urheber eines Textes ist, ohne dass dies durch eine Veröffentlichung belegt werden muss - schließlich ist das bei vielen Schreibwettbewerben oder Ausschreibungen ein Ausschlusskriterium.

 

Weitere wichtige Begriffe mit Bezug zu Literatur und NFTs

  • Non-Fungible Token (NFT): einzigartiges Sammlerstück, Identifikationsnachweis, Authentifizierung
  • Crypto Writer: Jemand, der Crypto Writing betreibt (meistens Urheber oder Autor)
  • Literary Collectible (Crypto Lit): Kunst mit literarischen Elementen wie Schriftzügen oder Aphorismen
  • Literature NFT (Literary NFT, Lit NFT): Literarische Texte, die als NFT zertifiziert wurden

 

Ein NFT muss also nicht zwingend zum Verkauf eingestellt werden. Du kannst auch einfach eine Kollektion oder einen Ordner anlegen, wo du deine Arbeiten zur Betrachtung hinterlegst. Für den Fall, dass du irgendwann mal berühmt wirst, kann dein Werk in der Blockchain schlummern und bei Bedarf als NFT Collectible verkauft werden.

 

Außerdem geht es nicht nur um den Verkauf deiner Urheberrechte an einem Werk. Man kann auch beliebig viele Einheiten bzw. Anteile daran verkaufen. So haben NFTs bis zu einem gewissen Grad sowohl den Charakter eines einzigartigen Kunstobjekts als auch von Aktien. Crypto Lit NFTs können auch mit einer Art Schublade versehen werden. Dort hinterlegt man herunterladbaren Content, zum Beispiel in Form eines Links.

 

Das bietet sich beispielsweise für Adventure Storys an. Der eigentliche Text wird NFT-zertifiziert, sodass die Urheberrechte klar zugeordnet werden können. Der Besitzer verkauft dann beispielsweise 100 von 1000 Anteilen an seinem Werk, ohne es ganz hergeben zu müssen. Die Käufer können dann auf den hinterlegten Content zugreifen und die interaktive Adventure Story im Browser spielen.

 

Wenn ein Verlag deine Geschichte verwenden möchte, kann dieser Anteile erwerben. So ist es leichter nachvollziehbar, wenn mehrere Verlage oder Verwerter auf dasselbe Werk zurückgreifen und nur die Nutzung für diesen bestimmten Zweck angedacht ist. So können Autoren die Zügel der vertraglichen Ausgestaltung in die Hand nehmen und haben im Falle rechtlicher Unstimmigkeiten ein NFT Backup auf der Seite.

Wie werde ich Crypto Writer?

Du wirst Literature Crypto Writer, indem du deinen Text oder dein Gesamtwerk in ein dezentrales Netzwerk hochlädst. Wie das genau abläuft, beschreiben wir hier bereits für Digital Art. In der Zukunft werden wir hierzu noch einen passgenaueren Ratgeber verfassen. Schreibe deine Fragen in die Kommentare, damit wir auf diese in unseren Beiträgen eingehen können.

 

Wir bei Teslatex helfen unseren Autoren und Künstlern beim Hinzufügen von NFT, indem wir das für sie übernehmen. Bei OpenSea kann man eine sogenannte "Collaboration", also Zusammenarbeit, angeben. Dabei muss der Autor möglichst einen eigenen Account bei OpenSea und MetaMask Wallet besitzen.

 

Die Gewinner unserer Ausschreibung "Writing goes Crypto" werden Step by Step von einem persönlichen Mentor angeleitet. Der Text kann bei Bedarf auch gänzlich mit dem Autoren-Account verknüpft werden. Auf OpenSea hinterlegen wir unsere NFT Art and Literature Anthologies (NFT Art & Crypto Lit Ant), in denen Kurzgeschichten und Gedichte thematisch passend mit Bildern und Videos präsentiert werden.

Photo by Markus Spiske on Unsplash

Photo by NASA on Unsplash


Während Verlage und Agenturen eigene Abteilungen besitzen, um ihr Marketing voranzutreiben, gab es für Hobby-Autoren und unbekannte Künstler bisher nur eingeschränkte Möglichkeiten des Self-Publishing. Dieses erfuhr einige Zeit lang einen wahren Push, bis dem Markt zunehmend die Luft auszugehen schien.

Aber wie bei allem, gilt: Nichts verschwindet. Es verändert sich nur. Durch die Covid-19-Pandemie wurde nämlich ein neuer Markt gefördert, den es noch gar nicht so lange gibt. Crypto und Co. sind auf dem Vormarsch und haben eine wahre Revolution ausgelöst.

 

Da draußen vor den Bildschirmen gibt es so viele begabte und einfallsreiche Schriftstellende. Das heißt aber nicht, dass man sich auch für NFTs interessieren muss. Schließlich sind die Zertifizierungs- und Handelsplattformen hierzulande (vermutlich aufgrund der Sprachbarriere) noch nicht ganz angekommen.

 

Crypto Writing ist mehr als ein Hype. NFT und Blockchain könnten das Potenzial haben, um den digitalen Buchhandel und Self-Publishing richtig aufzuwirbeln. Für Schriftsteller und Autoren ergeben sich Vorteile, da die Urheberschaft an einem Werk fälschungssicher nachgewiesen werden kann, ohne an eine Veröffentlichung gekoppelt zu sein.

Credits:

Cover - Photo by Nick Morrison on Unsplash

Infobox - Photo by Markus Spiske on Unsplash

Green Book - Photo by Sarah Dorweiler on Unsplash

 

Energizing!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0